HSG Freiburg - Herren 1 (32:25)

Auch 5 Tore von Albu konnten die Niederlage nicht vermeidenAm vergangenen Sonntag trat unsere "Erste" gegen die Handball-Spielgemeinschaft aus Freiburg an. Mit 2 Ausnahmen konnte Coach Trefzer personell gesehen aus dem Vollen schöpfen, die Mannschaft war bereit gegen den Tabellenvierten des vergangenen Jahres ein Zeichen zu setzen. Dies war in den ersten Minuten der Partie auch deutlich zu spüren. Mit gut und überlegt gespielten Angriffen konnte man wiederholt schnelle Tore erzielen, auf der anderen Seite des Feldes konnte man die Abschlüsse der Freiburger immer wieder ungefährlich machen. Diese Umstände führten nach sieben Minuten dazu, dass Sebastian Albu zum 5:2 aus Brombacher Sicht einnetzen konnte.

Die HSG hatte den Start in die Partie wohl etwas verschlafen, bevor sie ab der 12. Minute zum ersten Mal mit 6:5 in Führung gingen und ihre Favoritenrolle leider erfüllten. Bei einem Stand von 8:6 für die Hausherren hatte Maik Wiggenhauser zum ersten Mal die Chance, per Siebenmeter eine Drei-Tore-Führung für seine Mannschaft klarzumachen, doch er scheiterte am linken Pfosten. Der TVB konnte sich wieder herankämpfen, sodass unser Mittelmann Lucas Hopp in der 20. Minute zum 9:9 ausgleichen konnte. Bis zur Halbzeit erspielte sich die HSG durch einige einfache Tore aus dem Rückraum, die unsere Abwehr etwas fahrlässig zuließ, erstmals eine Drei-Tore-Führung (17:14).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es so aus, als hätte man noch eine Chance, die Partie zu drehen. Ein wunderschönes Kreisanspiel durch Lucas Hopp an Gheorghe Roman sorgte für einen 19:17-Zwischenstand. Es folgte eine Serie an technischen Fehlern und überhasteten oder schlechten Abschlüssen, die die Freiburger eiskalt ausnutzten. So konnte Cristoph Muy von der HSG in der 39. Minute zum 23:18 erhöhen. Unsere Sieben konnte nach einem Treffer in der selben Minute lange kein Tor mehr erzielen, die Spielgemeinschaft hingegen konnte immer weiter weg ziehen, bis der HSG-Coach nach einer guten Dreiviertelstunde eine Auszeit nahm (26:18). Erst in der 48. Minute zappelte der Ball wieder im Netz der Freiburger (27:19). Im Folgenden konnte man bis auf 6 Tore herankommen, was am Ende aber leider nur noch Ergebniskosmetik war.

Die HSG Freiburg konnte die Partie schlussendlich mit 32:25 für sich entscheiden. Dennoch kann man Positives aus der Partie mitnehmen,  es war  eine deutliche Leistungssteigerung zum ersten Spiel gegen Schenkenzell zu erkennen. Nun muss man sich mit hartem Training und genauer Analyse des letzten Spiels intensiv auf die Partie gegen Stadtrivale der HSG, der Sportfreunde aus Freiburg, vorbereiten.

Es spielten für den TVB: Daniel Schnepf, Christian Weber (Beide im Tor), Sebastian Albu (5 Tore), Adrian Ciaca (4), Niklas Weber (4), Gheorghe Roman (4), Lucas Hopp (3), Michael Günther (2), Csaba Imre (1), Nils Haunschild (1), Marek Royl (1), Steffen Retsch